Rauchen als Hobby

cigar

So gut wie jeder Mensch hat in seinem Leben bereits an einer Zigarette gezogen. Der Reiz ist besonders im Teenager-Alter sehr hoch. Etliche Filmikonen aus Hollywood verstärken den Mythos um den kleinen Glimmstängel zusätzlich. Neben dem konventionellen Raucherzeugnis sind auch Pfeifen oder Zigarren äußerst beliebt. Um Kubas Exportschlager Nummer eins hat sich ein regelrechter Kult entwickelt. Viele Liebhaber zelebrieren den Konsum mit aufwendig hergerichteten Zimmern oder in gemeinschaftlichen Clubs.

Doch was genau macht die Zigarre so populär? Warum entwickelt sich nicht selten aus einmaligem Testen, eine waschechte Freizeitaktivität?

1.Unnachahmliches Aroma

Kenner werden es bestätigen. Speziell Cohiba Zigarren stellen ein wahres Wunderwerk an Geschmackseindrücken dar. Die kubanische Region „Vuelta Abajo“ gilt in der Szene als legendär.Legendär gut. Optimale Bodenverhältnisse sorgen für ein Aroma, das weltweit seines gleichen sucht. Außerdem werden die Produkte in aufwendiger Handarbeit in Manufakturen hergestellt.

Alles läuft manuell und die Tabakblätter werden unter höchster Konzentration von Hand gewickelt. Dies gilt als echte Profession und darf bei besonders edlen Erzeugnissen, nur von ausgebildeten Fachkräften verrichtet werden. Des weiteren sind die meteorologischen Bedingungen auf Kuba perfekt. Tropisches Klima aber auch durchaus vorhandene Regenzeit, ermöglichen ein hervorragendes Wachstum.

2.Luxuriöse Konnotation

Beim Gedanken an einen Zigarren rauchenden Menschen, kommt wohl niemandem ein Busfahrer oder eine Kindergärtnerin in den Sinn. Viele eher assoziiert man einen gutbetuchten Firmenchef, der Anzug tragend im Sessel verweilt.

Dies erklärt sich vor allem durch die Historie des Smokings, dessen Erscheinungsbild oft mit der Zigarre einhergeht. Das Kleidungsstück fand seinen Ursprung in den englischen Dinnergesellschaften des 19.Jahrhunderts, die natürlich nur vom Adel praktiziert wurden. In den nachfolgenden Jahrzehnten kam die dicke, braune Alternative zur Zigarette als Accessoires hinzu und komplettiert bis heute die noble Gesamtkomposition.

3.Ausschweifende Genussmöglichkeiten

Ein weiterer elementarer Faktor ist die Diversität mit der die Luxusgüter konsumiert werden können. So besitzen dutzende Fans einen oft liebevoll, kreativ hergerichteten Hobbykeller, der das passende Ambiente simuliert.

Das Hobby Rauchen grenzt sich an solchen Orten deutlich vom bloßen Konsum ab. Außerdem existieren seit einiger Zeit veritable Zigarren-Clubs, welche die wunderbar lauschige Atmosphäre perfekt einfangen. Hinzu kommt das gemeinschaftliche Erlebnis mit anderen in der Gruppe, was für viele einen weiteren positiven Punkt manifestiert.

Bild via Flickr.com von mradisoglou Bestimmte Rechte vorbehalten