Fernsehelektronik

Flachbild-Fernseher

Die Geräteentwicklung im Bereich der Fernsehelektronik schreitet unaufhaltsam voran. Erst kürzlich haben die öffentlich-rechtlichen Sender verlauten lassen, dass man auch bei der Übertragung von Full-HD-Fernsehen nicht Halt machen wird und der nächste Entwicklungsschritt bereits eingeläutet sei. Viele Verbraucher wissen aber nach wie vor nicht, welche Geräte man für den Empfang des neuen, digitalen Fernsehens benötigt und warum man von der neuen Technik profitiert. Aus diesem Grund sollen hier bereits auf dem Markt erhältliche Endgeräte und einige neuere Entwicklungen in der Fernsehelektronik kurz vorgestellt werden.

HDTV

HDTV ist das Schlagwort, wenn es um digitales Fernsehen geht. Die hochauflösenden Programme sind teilweise kostenfrei empfangbar, es müssen aber wenigstens zwei Standards unterschieden werden. Der erste hört auf den Namen HD-Ready, worunter eine Bildauflösung von 1280×720 Pixeln zu verstehen ist. Bei diesem Format werden also insgesamt 720 Bildzeilen dargestellt. Es handelt sich um ein Breitbildformat, das auch über das alte Kabel empfangen werden kann, wenn der Fernseher über einen DVB-C-Tuner verfügt.

Full-HD

Wer es noch schärfer haben möchte, benötigt eine Digitaldose für seinen Hausanschluss, sodass dann auch das Full-HD mit 1920×1080 Pixeln angezeigt werden kann. Dieser Standard arbeitet aber noch im Halbzeilenverfahren, was die Fernsehanstalten in den nächsten Jahren womöglich ändern werden. Beim bisherigen Full-HD werden also nur die Hälfte der bei Full-HD möglichen Bildzeilen angezeigt (1080i) und der Rest des Bildes interpoliert. Sollte die Fernsehelektronik weiter voranschreiten und auch die frei empfangbaren Sender bald im Vollzeilenverfahren (1080p) senden, können die Zuschauer sich auf auch noch schärferes Bild freuen als bisher.

Bild via Flickr.com von noeffred Bestimmte Rechte vorbehalten