Der Bachelor

Heute keine Rose für dichEs gab viel Aufsehen um die gerade beendete neue Staffel der Sendung „Der Bachelor“. Es wurde viel spekuliert, gelästert und noch mehr gefeiert und geflirtet. Und er war der Hauptdarsteller – Jan Kralitschka aus Bad Honnef durfte als gut aussehender und gestandener Mann eine Lady unter zwanzig Frauen auswählen. Gute Wahl oder doch eher eine Qual?

Das Konzept der Sendung

Das Konzept der Sendung ist so einfach wie spannend: Wie verhalten sich zwanzig unterschiedliche Frauen, wenn es um einen atemberaubend gut aussehenden Mann geht?
Ganz klar, sie packen nach kurzem Abtasten alle Waffen aus, die sie zur Verfügung haben. Ein wahrliches Spektakel, zumindest für die Zuschauer daheim am Bildschirm. Kein Wunder, dass die Sendung „Der Bachelor“ regelmäßig hohe Einschalt-Quoten hat. Sowohl Männer als auch Frauen schauen sich die Sendung gerne an. Für Männer gibt es zwanzig Frauen zu bewundern und für die Frauen den einen Prinzen, auf den sie schon ihr ganzes Leben gewartet haben.

Der Bachelor unter Druck

Nun könnte man ja meinen, dass es als Mann herrlich sein muss, wenn man eine aus zwanzig Frauen auswählen darf. Das ist allerdings nur bedingt richtig. Denn eigentlich ist das purer Stress für den armen Mann, weil sich die Mädels allein schon untereinander mächtig in die Parade fahren. Außerdem muss der Bachelor herausfinden, wer es ehrlich mit ihm meint und wer nicht. Eine nicht ganz leichte Aufgabe.
Das hat auch der aktuelle Bachelor Jan zu spüren bekommen. In einigen Situationen konnte man ihm förmlich anmerken, dass ihm manche Momente unangenehm waren. Das Finale war natürlich dramatisch, gehalten hat die Beziehung allerdings nicht lange. Wenige Wochen nach der Bekanntgabe hat sich das junge Paar schon wieder getrennt. Das kann allerdings auch frisch Verliebten außerhalb der Sendung „Der Bachelor“ passieren.

Bildquelle: © paparutzi „red roses“
Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr.com