Big Brother in Kleinformat – die Sims!

Die simsBei den Sims dreht sich eigentlich alles um das normale Leben. Statt echten Menschen sind die virtuellen Sims im Computer zu Hause. Wer sich gewünscht hat, einen bestimmten Beruf zu ergreifen aber es aus irgendwelchen Gründen nicht tun konnte, findet vielleicht für seinen Sim diesen Job. Der Sim muss animiert und gesteuert werden und ist zu mehreren Laufbahnen in Bezug auf die Karriere fähig. Wenn er oder sie erfolgreich sein soll, müssen oft einige Dinge dafür getan werden. So kann ein Sim vor dem Spiegel das Reden üben und gewinnt an Ausstrahlung (Charisma), oder er spielt Schach und schult damit seine Logik. Auch das Kochen will gut gelernt sein, ehe der Herd in Flammen aufgeht und die Feuerwehr zum Löschen kommen muss.

In welcher Welt leben die Sims?

Es gibt mehrere Add-Ons für die Sims, also neue Spieleerweiterungen. So können die Sims Haustiere haben und sich um Hund, Katze und Maus kümmern oder aber auf die Universität gehen und sich als Studenten tummeln. Sie Sims leben immer in der Welt, in der der Spieler sein möchte.
Auch flirten, heiraten und Nachwuchs bekommen ist möglich. Mindestens ein Sim muss sich dann um das Baby kümmern, da sonst das Jugendamt kommt und den Nachwuchs mitnimmt. Gar nicht mal so realitätsfremd.
Es gibt viele Möglichkeiten, wo und wie der jeweilige Sim leben soll, und das kann ganz allein der Spieler aussuchen. Er kann seinen Sim dann in verschiedene Situationen bringen und gekonnt durch das simologische Leben führen. Die Sims können beobachtet werden wie Puppen in einem Puppenhaus, mit dem Unterschied, dass hier Interaktionen stattfinden und die Sims beim Ausschalten des Computers quasi schlafen gehen und auf das nächste Spiel warten.

Bildquelle: © ♫Ali „Trashing Hotel Room 2“
Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr.com